2. Abo-Konzert – Befreite Seele

Nach dem Ringen um seine 1. Sinfonie war der Knoten geplatzt. Seine 2. Sinfonie schrieb Johannes Brahms innerhalb von vier Monaten im sonnigen Kärnten, teilweise im Beisein von Clara Schumann, zu der er ein inniges Verhältnis pflegte. «Da fliegen die Melodien, dass man sich hüten muss, keine zu treten», scherzte er zufrieden. Zu wenig «klingend und melodiös» hingegen fand der Widmungsträger Emil Bockemühl Schumanns Cellokonzert, wobei es darin an lyrischen Kantilenen nicht fehlt. Mit seiner engen Verwebung zwischen Solopart und Orchester entsprach es nicht dem zu jener Zeit verbreiteten Virtuosenkonzert. Den enormen technischen Anforderungen des Soloparts stellt sich die junge franko-belgische Cellistin Camille Thomas, deren Name derzeit in aller Munde ist. Beethovens Egmont-Ouvertüre bildet den idealen Einstieg in ein hochemotionales Konzertprogramm. Mitwirkende: Camille Thomas, Violoncello Rune Bergmann, Leitung argovia philharmonic Programm: Ludwig van Beethoven (1770–1827) Ouvertüre f-Moll zu «Egmont» op. 84 Robert Schumann (1810–1856) Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129 Johannes Brahms ( 1833–1897 ) Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

So., 28. Nov. 2021 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr