1. Kammerkonzert – Triosonaten

Auftakt in die Kammermusiksaison 2021/22 mit einem barocken Abend mit Werken von Händel, Vivaldi, Bach, Schmelzer und Josep Pla. Zwei gleichwertige Oberstimmen, die miteinander oder auch gegeneinander agieren, die sich mal imitieren, mal sich abwechselnd begleiten oder auch mal gemeinsam im Terz-Abstand spielen. Dazu gesellt sich eine Generalbassstimme. Das ist die Triosonate, eine Gattung, die im Barock ihre Blütezeit hatte. Solo-Oboist Sergio Simón Álvarez, 2. Konzertmeisterin Simone Roggen, Cellistin Yoon-Jeong Woo und Cembalist Martin Zimmermann zelebrieren diese Kammermusikform und eröffnen die Kammermusiksaison 2021/22 des argovia philharmonic. Mitwirkende: Sergio Simón Álvarez, Oboe Simone Roggen, Violine Yoon-Jeong Woo, Violoncello Martin Zimmermann, Cembalo Programm: Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) Triosonate für Oboe, Violine und Basso continuo Nr. 1 B-Dur HWV 380 Josep Pla (1728 – 1762) Triosonate für Oboe, Violine und Basso continuo Nr. 2a d-Moll Johann Heinrich Schmelzer (1623 – 1680) Sonata Cu Cu a Violino solo [e Basso continuo] Antonio Vivaldi (1678 – 1741) Triosonate für Oboe, Violine und Basso continuo g-Moll RV 81 «Lund» Georg Friedrich Händel Suite e-Moll HWV 438 Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Triosonate für zwei Flöten und Basso continuo G-Dur BWV 1039

So., 7. Nov. 2021 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Eintritt CHF 50