3. Abo-Konzert – Heiterkeit und Tragik

Das argovia philharmonic spielt mit dem Solisten Christian Poltéra Brahms' Tragische Ouvertüre, seine 3. Sinfonie und Tschaikowskys' «Rokoko-Variationen». Heiterkeit und Tragik. Johannes Brahms war Meister in beidem. «Die eine weint, die andere lacht», so beschrieb er den Gegensatz seiner beiden einzigen Konzert-Ouvertüren. Das 3. Abo-Konzert beginnt weinend mit der «Tragischen». In seiner 3. Sinfonie wird es hingegen heiter. Mit ihr hat Brahms ganz sicher den Beethoven-Komplex überstanden und einen eigenen Sinfonie-Typus entwickelt. Trotz des grossen Orchesterapparats steht das Kammermusikalische im Zentrum. Antonín Dvořák war begeistert von ihr: «Es ist lauter Liebe und das Herz geht einem dabei auf». Clara Schumann empfand jeden Satz wie ein Juwel. Ein Juwel sind auch Tschaikowskys «Rokoko-Variationen», bei denen der russische Komponist vor allem sein grosses Vorbild Wolfgang Amadeus Mozart vor Augen hatte. Vom Schweizer Cellisten Christian Poltéra interpretiert, wird das Werk seinen Gestus von Heiterkeit, Beschwingtheit und Spielfreude vollends entfalten können. Mitwirkende: Christian Poltéra, Violoncello Rune Bergmann, Leitung argovia philharmonic Programm: Johannes Brahms (1833–1897) Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81 Pjotr I. Tschaikowsky (1840–1893) Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester A-Dur op. 33 Johannes Brahms (1833–1897) Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 Start Einzelkartenverkauf: 14.12.2021 Vorverkaufsstellen: tickets@argoviaphil.ch, Telefon: 062 834 70 00 aarau info, Metzgergasse 2, 5000 Aarau, Telefon: 062 834 10 34 Verkaufsstellen Aargau Verkehr

So., 23. Jan. 2022 16:00 Uhr bis 16:05 Uhr
Eintritt CHF 55