Talk about: Künstlerinnengespräch Kunst & Floristik

Dialog zwischen Ilona Ruegg, Rolf Wyttenbach und Stefan Friederich. Moderation: Simona Ciuccio Vom 21. bis 26. Juni 2022 startet das Aargauer Kunsthaus mit floralen Interpretationen zu Kunstwerken aus der eigenen Sammlung in den Sommer. Die Kreationen von 16 herausragenden Floristinnen und Floristen aus verschiedenen Landesteilen und zwei internationalen Gästen treten in einen Dialog mit den historischen und zeitgenössischen Werken von Schweizer Kunstschaffenden. Pflanzen als kommunizierende Lebe­wesen und nachhaltig produzierte Blumen nehmen dieses Jahr einen be­sonderen Stellenwert ein. Führungen mit Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker sowie Floristinnen und Floristen, Gespräche mit Kunstschaffenden sowie Workshops runden das Programm ab. Besuchende werden über das gestalterische Können von Schweizer Floristinnen und Floristen staunen und dürfen sich auf ein sinnliches und emotionales Kunsterlebnis freuen. Blumen für die Kunst ist ein Projekt von Flowers to Arts und dem Aargauer Kunsthaus. Dialog zwischen Ilona Ruegg, Künstlerin, und den Meisterfloristen Rolf Wyttenbach und Stefan Friederich, Moderation: Simona Ciuccio, Sammlungskuratorin. Mit ihrer floralen Interpretation bringen Rolf Wyttenbach und Stefan Friederich die Trapezkünstlerin aus dem Werk Octave (Salto mortale 10) wieder ins Rampenlicht. Sie dekonstruieren die Fotografie der Zirkusartistin aus einer Zeitung, die Ilona Ruegg als Vorlage für eine gesamte Werkreihe diente, in einem Triptychon beinahe zur Unkenntlichkeit. Was sagt die Künstlerin, die heutzutage hauptsächlich plastische Arbeiten herstellt, zu ihrer Malerei aus dem Jahr 1987? Misstraut Ruegg nicht nur dem Bild, sondern auch dem filigranen Hölzerwald der beiden Meisterfloristen, der sich wie eine neue Abstraktionsebene vor ihr Werk schiebt? Besucherinnen und Besucher finden dies in einem Art Talk der besonderen Art heraus.

Sa., 25. Juni 2022 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Eintritt CHF 35