Von Kultur bis Sport

Erlebe die Region

Entdecke Veranstaltungen in der Region Aarau
 

Ein bunter Strauss an Veranstaltungen eröffnet neue Perspektiven und die bringt Menschen in der Region und von ausserhalb zusammen.

Aarau
23.10.2022
Neuseeland
Multimediavortrag von Heiko Beyer: Die Gegensätze Neuseelands reichen von eisigen Gletschern bis zu rauchenden Vulkanen. Heiko Beyer nimmt sich sechs Monate Zeit, die überwältigende Naturlandschaft kennenzulernen und die uralten Traditionen und Mythen der Maori zu verstehen, mit denen er die Tiefen der Kauriwälder ergründet. Er wagt sich in ein verzweigtes Höhlensystem, steht vor brodelnden Geysiren und übernachtet an einsamen Sandstränden am schönsten Ende der Welt. Herr-der-Ringe-Feeling pur! Im Camper, per Hubschrauber und zu Fuss erkundet Heiko Beyer beide Inseln mitsamt ihrer dramatischen Steilküsten, üppigen Wiesen und dichten Regenwäldern. Dabei begegnet er superfrechen Papageien, neugierigen Schafen und putzigen Pinguinen. Und ja, auch mit Millionen aufdringlicher Sandfliegen, deren elementare Lebensaufgabe es zu sein scheint, Reisende in den Wahnsinn zu treiben, muss er sich arrangieren. Vieles im Land der Kiwis – das erkennt der bekannte Fotojournalist schnell – ist schlicht und einfach verrückter, schräger, einfach anders als zu Hause. So nimmt Beyer an einem Festival auf der Südinsel die Herausforderung an, zuckende Baummaden, Fliegen in Aspik und mit Schokolade überzogene Kakerlaken zu verspeisen. Keine Anstrengung hält ihn davon ab, die hohen Vulkane und fauchenden Geysire zu erkunden oder fluoreszierende Glühwürmchen fotografisch perfekt in Szene zu setzen. Wind und Regen trotzend, erlebt er die Urgewalt der Fjorde, Pässe und dichten Wälder und steht am Ende staunend am magischen Milford Sound, wo sich Berge und Meer begegnen. Gespickt mit spannenden Geschichten und persönlichen Erlebnissen präsentiert Heiko Beyer eine Rundreise entlang Neuseelands Wunder der Natur, die beim Publikum pures Reisefieber weckt.
Sonntag 23.10.2022, 14:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Aarau
13.11.2022
Vergessene Tiere
Multimediavortrag von Klaus Nigge Jeder kennt Löwen, Eisbären und Gorillas. Wer aber weiss schon, was eine Saiga-Antilope, ein Philippinenadler, oder ein Karibischer Flamingo ist? Oft verstecken sie sich in den Tiefen der Urwälder oder streifen vereinzelt durch die weite Steppenlandschaft Zentralasiens. Also reist National Geographic Fotograf Klaus Nigge an die entlegensten Orte der Welt, darunter Südafrika, Tansania und Kasachstan, um den vergessenen Tieren auf die Spur zu kommen. Die Jagd nach stereotypen Bildern, wie "Elefant am Wasserloch" oder "Leopard auf Baum", lässt in der knappen Reisezeit vieler Touristen meist keinen Platz für Tiere aus der zweiten Reihe. Deshalb dauern Klaus Nigges Fotoprojekte meist mehrere Monate oder sogar Jahre. Seine Motive sind geheimnisvoll und faszinierend, ihre Bedeutung für Lebensräume und Ökosysteme ist fundamental. Der preisgekrönte Fotograf gibt tiefe Einblicke in seine unterschiedlichen Arbeitsbedingungen überall auf der Welt, stellt zum Vergnügen des Publikums das Balzverhalten des Afrikanischen Strausses auf der Bühne nach und erzählt die emotionale Geschichte vom Philippinenadler, der in seinem Heimatland zum Symbol des Kampfes gegen das Artensterben geworden ist. Das Publikum bekommt einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Entstehung einer National Geographic Story und erlebt einen packenden Erzähler, der unter Profifotografen seinesgleichen sucht.
Sonntag 13.11.2022, 15:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Aarau
07.12.2022
This ist my last Dance - Ein Duett
Was, wenn das Ende, da wo alles aufhört, ein Wiederanfang wäre? Ein stetiger Neubeginn, ohne Ende? Tabea Martin und Simona Bertozzi erforschen in ihrem Tanzstück den Umgang mit dem eigenen Ende. Die zwei Tänzerinnen, die beide auf ein gutes Stück gelebtes Leben zurückblicken können, wollen beide ihren letzten Tanz präsentieren. Auf der spiegelglatten Spielfläche, die ihre Bewegungen verdoppelt, buchstabieren sie in Soloparts und zärtlichen Duetten noch einmal ihr tänzerisches Vokabular. Sie treten, inspiriert von Samuel Becketts Stück «Endspiel», in einen Dialog darüber, wie man mit der Angst und Ausweglosigkeit angesichts der eigenen Endlichkeit umgeht. Die Partnerin wird dabei zur Komplizin, zur Rivalin und zum Spiegel der eigenen Angst. Ein Stück über den körperlichen Zerfall und die Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit. TANZ & CHOREOGRAFIE: Simona Bertozzi & Tabea Martin KONZEPT: Tabea Martin DRAMATURGIE: Irina Müller & Moos van den Broek KOSTÜME: Mirjam Egli & Anna Schnyder BÜHNE: Veronika Mutalova LICHTDESIGN: Simon Lichtenberger MUSIK: Donath Weyeneth OEIL EXTÉRIEUR: Sebastian Nübling CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ: Tamara Gvozdenovic PRODUKTIONSLEITUNG: Larissa Bizer & Franziska Ruoss MIT UNTERSTÜTZUNG VON: Reso - Tanznetzwerk Schweiz, Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL, Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung, PRAIRIE. Das Koproduktionsmodell von Migros-Kulturprozent mit innovativen Schweizer Theater- und Tanzgruppen, Migros-Kulturprozent, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Fondation Nestlé pour l'Art & Ass. Cult. Nexus und MiBACT (Ministerium für Kulturgüter und Tourismus Italien) Wer Tickets für «This is my last dance» und «Nothing Left» kauft, bekommt ein Ticket für «Forever» (am 6.12. in Baden oder am 9.12. in Aarau) geschenkt. Bestellungen für die gesamte Trilogie bitte mit den entsprechenden Daten an mail@buehne-aarau.ch. Regulär: CHF 35.00 AHV: CHF 30.00 in Ausbildung/Legi/IV: CHF 20.00 Bühnenschaffende: CHF 15.00 aarau info, Metzgergasse 2, 5000 Aarau
Mittwoch 07.12.2022, 19:00 Uhr bis 19:55 Uhr
Aarau
14.12.2022
Árstíðir (NOR)
***Diese Show wurde vom 15.12.2021 auf den 14.12.2022 verschoben. Tickets behalten ihre Gültigkeit.*** Vetrarsól - Ein isländisches Ferienerlebnis mit Árstíðir Das jährliche Weihnachtskonzert von Árstíðir ist eine Tradition, die bis ins Jahr 2008 zurückreicht, dem Jahr, in dem die Band gegründet wurde. In den dunkelsten Tagen des Dezembers und für einen besonderen Abend entfernt sich die Gruppe von ihrem normalen Repertoire und stimmt mit einer Mischung aus traditionellen isländischen und nordischen Weihnachtsliedern, die speziell für diesen Anlass arrangiert wurden, auf die Feiertage ein. Und ein paar Geschichten über isländische Weihnachtstraditionen runden das Ganze ab. Die Show findet jedes Jahr in derselben Holzkirche namens Frikírkjan im Herzen von Reykjavík statt, und die Tradition hat sich zu einem beliebten Ereignis unter den Fans der Band entwickelt. Seit 2018 hat Árstíðir diese Tradition auf Europa ausgeweitet und geht in den Wochen vor Weihnachten auf Tournee. Der Titel "Vetrarsól" bedeutet übersetzt "Wintersonne" und während des Konzerts erhellt die Band die winterliche Dunkelheit mit intimen Arrangements und harmonischem Gesang. Aufgeregt - und mit gekreuzten Daumen - freut sich die Band, ankündigen zu können, dass die Vetrarsól-Show im Dezember 2022 wieder auf Tour durch Europa gehen wird. Freuen Sie sich mit der Band auf einen unvergesslichen Abend voller Musik und isländischer Weihnachtstraditionen.
Mittwoch 14.12.2022, 19:00 Uhr bis 22:55 Uhr
Aarau
07.01.2023
Philipp Fankhauser
Philipp Fankhauser schlägt neue Töne an! HEEBIE JEEBIES TOUR 2022/2023 Die Tour zum neuen Album beginnt am 16. Dezember 2022. Aus dem Quintett ist ein Sextett geworden und der vollelektrische Sound ist etwas gemässigter. «Man» ist ja nicht mehr 20! Von Philipp Fankhauser durfte man schon immer die eine oder andere Überraschung erwarten. Auf seinem letzten Album «Let Life Flow» waren es unter anderem ein Mundartlied von Hanery Amman und eine italienisch gesungene Hommage an den grossen Cantautore Lucio Dalla. Soul Blues Country Rock & Roll Pop Love Songs. Auf seinem siebzehnten Album «HEEBIE JEEBIES – The Early Songs of Johnny Copeland», am ehesten mit «Gänsehaut» zu übersetzen, stellt er nun dreizehn Songs seines väterlichen Freundes und Mentors, dem 1997 verstorbenen Texanischen Sänger und Gitarristen Johnny Copeland vor. Das wäre an sich noch nicht sehr überraschend, denn Copelands Songs waren von je her auf praktisch allen Fankhauser-Alben präsent und begleiten ihn schon sein ganzes Blues-Leben. Jetzt aber geht Philipp weit in die sechziger Jahre zurück, in eine Zeit, wo der Blues vom hippen und modernen Sound des Soul verdrängt wurde. Eine Zeit, in der Philipp 1964 in Thun am Thunersee auf die Welt kam. Alles neu? Nicht wirklich. Aber fröhlicher, tanzbarer, mit coolem Groove und positiven Vibes. Ist das noch Blues? Ja, schon – aber hipper und irgendwie ganz zeitgemäss. Jeder einzelne Song des Albums ist eine Perle, gespielt von den besten Musikern, die in der Schweiz und über die Grenzen hinaus den Blues und anverwandte Musik spielen.
Samstag 07.01.2023, 18:30 Uhr bis 22:55 Uhr
Aarau
15.06.2023
Beatenberg (SA)
Das in Kapstadt ansässige Trio Matthew Field (Gesang und Gitarre), Robin Brink (Schlagzeug) und Ross Dorkin (Bass) liefert einen einzigartigen Sound, der sich mühelos vom südafrikanischen Mainstream-Pop abhebt. Inspiriert von Poesie und Kunst, ließ sich Matthew Field von einer Skizze des Schweizer Ortes Beatenberg in einem Buch mit Vorträgen des Expressionisten Paul Klee inspirieren. Die klassisch ausgebildeten und lokal inspirierten Musiker gründeten 2008 die Band mit dem ausdrücklichen Wunsch, etwas Neues zu präsentieren. Mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums "The Hanging Gardens of Beatenberg" im Jahr 2014, wurde das Album zu einem Schaufenster für die Möglichkeiten der Popmusik und erkundete Klänge aus aller Welt. Beatenberg brach Rekorde in den Radiocharts und gewann zahlreiche Preise, darunter sieben South African Music Awards. Die Band wurde daraufhin zu Aufnahmen und einer Tournee mit Mumford & Sons in New York und London eingeladen und hatte Auftritte in Later with Jools Holland und The Tonight Show with Jimmy Fallon. Diese Bekanntheit führte dazu, dass die Band einen Vertrag mit Island Records UK unterzeichnete, wo sie ihr letztes Album "12 Views of Beatenberg" veröffentlicht hat. Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Field, Dorkin und Brink Südafrikas erster globaler Pop-Erfolg sein werden - und das mit einem Sound, der in den einheimischen Stilen ihres Heimatlandes verwurzelt ist und sich unaufhaltsam in die Zukunft bewegt.
Donnerstag 15.06.2023, 17:00 Uhr bis 21:55 Uhr