Von Kultur bis Sport

Erlebe die Region

Entdecke Veranstaltungen in der Region Aarau
 

Ein bunter Strauss an Veranstaltungen eröffnet neue Perspektiven und die bringt Menschen in der Region und von ausserhalb zusammen.

Aarau
morgen um 16:30 Uhr
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Donnerstag 26.05.2022, 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Aarau
Samstag um 13:00 Uhr
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Samstag 28.05.2022, 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Aarau
Samstag um 18:30 Uhr
ROCK'N'ROSES MEETS COLOSSAL REX
Alle guten Dinge sind 3! Bereits 2-mal war eine Rock'N'Roses mit Konzert geplant, bereits 2-mal musste abgesagt werden. Wir freuen uns daher umso mehr, dass wir erneut die energiegeladene Band Colossal Rex und das neue DJ Duo für den 28. Mai gewinnen konnten! Colossal Rex - Das Trio, bestehend aus dem Sänger und Gitarristen David Bayless, Bassist Pippo de Tommaso und Schlagzeuger Stephen James McCabe, wird das Foyer mit ihrer Mischung aus Grunge, Alternative und Stoner Rock einheizen. Die 2019 gegründete Band veröffentlichte mitten in der Shutdown geprägten Zeit ihr erstes Album, weshalb es bisher kaum möglich war, ihre Live-Qualitäten zu geniessen. Aus diesem Grund freuen wir uns umso mehr, die Band das erste Mal im KiFF im Rahmen der Rock'n'Roses Partyreihe begrüssen und abfeiern zu dürfen! Don't miss it! Kenny Lakritz & Always Depresley - So nennt sich das DJ Duo, welches sich speziell für die Rock'n'Roses formiert hat und uns Musikperlen aus ihrer Sammlung um die Ohren hauen wird. Um wen es sich handelt, zeigt sich spätestens beim Erklingen der ersten Tracks! Seid gespannt! Lasst uns gemeinsam zu den grossen Hits von The Offspring, AC/DC, Rage Against The Machine, Red Hot Chili Peppers, Guns n’ Roses, Aerosmith, Mötley Crüe, Black Sabbath, Foo Fighters, Pearl Jam und vielen anderen das Foyer zum Kochen bringen. Die glorreiche Zeit der Rockmusik in den 80er, 90er und 2000er Jahren wird in Aarau eine Nacht lang gefeiert. Türöffnung: 20:30 Konzert: 21:00 Party: 22:00 Alter: 18+
Samstag 28.05.2022, 18:30 Uhr bis 02:00 Uhr
Aarau
Sonntag um 09:00 Uhr
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Sonntag 29.05.2022, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr
Aarau
03.06.2022
Orchesterfestival "Grandioso 7"
Mit dem Jugendorchester Aarau, Kammerorchester Aarau, Ensembles und Bands Am Freitag, 03. Juni 2022, findet ab 19.00 Uhr im Kultur&Kongresshaus Aarau unter dem Titel „Grandioso 7“ das wegen Corona verschobene Orchesterkonzert der Musikschule Aarau statt. Das Jugendorchester, das Kammerorchester, das Kinderorchester und das Celloensemble spielen unter der Leitung von Markus Joho, Sandro Oldani,Thomas Steiner und Magdalena Sterki Werke aus verschiedensten musikalischen Sparten und Epochen. Es ist dies bereits das siebte „Grandioso-Konzert“ mit Film- und Musicalmusik. Zu diesem Konzert sind wiederum Eltern, Verwandte, Freunde und Bekannte zum Mitspielen im Grossorchester eingeladen. Es werden über 80 Personen mitspielen! Das Jugendorchester der Musikschule Aarau probt projektbezogen und in grosser Formation (mit Bläsern). Die Spielerinnen und Spieler erarbeiten die Werke in wenigen Proben innerhalb von nur rund 14 Tagen! Das Kammerorchester der Musikschule Aarau probt ca. alle 14 Tage und besteht vorwiegend aus Streichinstrumenten. Das Kinderorchester der Musikschule Aarau wurde von Markus Joho im Jahre 1987 gegründet. Es gibt den Instrumentalschülerinnen und Instrumentalschülern die Möglichkeit, möglichst früh Erfahrungen im Zusammenspiel zu sammeln. Das Orchester besteht aus einem Flöten-Ensemble, einem Cello-Ensemble, einem Violin-Ensemble und aus „Zuzügern“ (Klavier,Perkussion, Bläser). Der Eintritt ist frei, im Anschluss an das Konzert wird ein kleiner Apéro offeriert.
Freitag 03.06.2022, 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Aarau
03.06.2022
Benefizveranstaltung – Solidarität für die Ukraine
Der seit mehr als zwei Monate dauernde völkerrechtswidrige Angriffskrieg gegen die Ukraine erschüttert die Welt. Das unermessliche Leid der ukrainischen Bevölkerung macht betroffen. Die Bühne Aarau und das argovia philharmonic zeigen sich solidarisch und gestalten gemeinsam eine Benefizveranstaltung in der Alten Reithalle Aarau. Ein Streichorchester des argovia philharmonic spielt zusammen mit dem Aargauer Pianisten Oliver Schnyder unter anderem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Samuel Barber und Mykola Lyssenko. Theaterschaffende aus dem Aargau lesen Texte ukrainischer Gegenwartsliteratur. Die Teilnehmenden verzichten auf ihre Gage. Sämtliche Ticketeinnahmen und Spenden gehen zugunsten Médecins du Monde für Hilfsprojekte in der Ukraine. Médecins du Monde ist seit 2015 im Osten der Ukraine präsent. Seit dem Ausbruch des Krieges am 24. Februar 2022 hat die Organisation ihre Aktivitäten in der Ukraine ausgebaut. Aktuell setzt sie direkte medizinische Nothilfe-Programme in den Regionen Dnipro und Tscherniwzi um, zum Beispiel mit mobilen Kliniken für die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung. Ebenfalls unterstützt Médecins du Monde Krankenhäuser in den Regionen Lugansk, Donezk, Charkow und Kiew mit lebenswichtigen Medikamenten. Vom Krieg traumatisierten Menschen bieten Hilfsteams psychologische Unterstützung an. Mitwirkende: Oliver Schnyder, Klavier Jonas Ehrler, Leitung Musikerinnen und Musiker des argovia philharmonic Aargauer Theaterschaffende: Clo Bisaz, Werner Bodinek, Isabelle Menke, Vivianne Mösli, Germaine Sollberger, Kathrin Veith Programm: Texte von Lina Kostenko, Serhij Zhadan u. a. Werke von Samuel Barber, Wolfgang A. Mozart, Mykola Lyssenko u. a.
Freitag 03.06.2022, 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Aarau
04.06.2022
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Samstag 04.06.2022, 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Aarau
05.06.2022
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Sonntag 05.06.2022, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr
Aarau
06.06.2022
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Montag 06.06.2022, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr
Aarau
11.06.2022
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Samstag 11.06.2022, 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Aarau
12.06.2022
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Sonntag 12.06.2022, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr
Aarau
17.06.2022
VARIAKTION Jugendfestival
Nach einer erfolgreichen Durchführung im Jahre 2018 und vierjährigem, langen Warten kehrt das Open-Air Jugendfestival “Variaktion” endlich zurück an die Aare. Vom 17.-19. Juni 2022 wird es nämlich laut in Aarau. Nach dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche“ steht das dreitägige Gratis-Festival für die bunte Vielfalt der regionalen (Jugend-)Kultur. Ob bei der Umsetzung oder als willkommene Gäste am Festival: Engagierte junge Erwachsene werden aktiv ins “Variaktion” miteingebunden und schaffen so ihr ganz persönliches Festivalerlebnis. So hat das Variaktion für jeden etwas dabei! Ein absolutes Highlight des Jugendfestivals: Der Standort auf der Pontonierwiese, direkt am Aareufer, verspricht Sommergefühle! Das Gelände besteht aus einer Haupt- und Nebenbühne und wird von zahlreichen Food- und Nonfood-Ständen begleitet. Am Freitag- und Samstagabend werden mehrere Schweizer Top-Acts die Bühne zum Beben bringen. Die Wiese verwandelt sich somit in eine grosse Tanzfläche. Doch damit nicht genug, denn nach dem letzten Konzert geht es direkt weiter zum Feiern an die Afterparty im Flösserplatz. Auf der Hauptbühne anzutreffen sind: NAOMI LAREINE SENSU PALMA ADA SAN MATTIA CACHITA M’S CREW MELDAY NOLA KIN PATO Der Sonntag gilt als Familientag und ist für die Kleinsten unter uns vorgesehen. Abwechslungsreiche Angebote, organisiert durch die Kirchgemeinden und der regionalen Jugendarbeit, laden zu Spiel und Spass ein: Neben Hüpfburg, Schminkecke, Kaffee und Kuchen sind auch Tanz- und Musikshows eingeplant. Für weitere Informationen und Updates verfolge unsere Aktivitäten auf Instagram oder schau vorbei auf www.variaktion.ch
Freitag 17.06.2022, 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Aarau
18.06.2022
VARIAKTION Jugendfestival
Nach einer erfolgreichen Durchführung im Jahre 2018 und vierjährigem, langen Warten kehrt das Open-Air Jugendfestival “Variaktion” endlich zurück an die Aare. Vom 17.-19. Juni 2022 wird es nämlich laut in Aarau. Nach dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche“ steht das dreitägige Gratis-Festival für die bunte Vielfalt der regionalen (Jugend-)Kultur. Ob bei der Umsetzung oder als willkommene Gäste am Festival: Engagierte junge Erwachsene werden aktiv ins “Variaktion” miteingebunden und schaffen so ihr ganz persönliches Festivalerlebnis. So hat das Variaktion für jeden etwas dabei! Ein absolutes Highlight des Jugendfestivals: Der Standort auf der Pontonierwiese, direkt am Aareufer, verspricht Sommergefühle! Das Gelände besteht aus einer Haupt- und Nebenbühne und wird von zahlreichen Food- und Nonfood-Ständen begleitet. Am Freitag- und Samstagabend werden mehrere Schweizer Top-Acts die Bühne zum Beben bringen. Die Wiese verwandelt sich somit in eine grosse Tanzfläche. Doch damit nicht genug, denn nach dem letzten Konzert geht es direkt weiter zum Feiern an die Afterparty im Flösserplatz. Auf der Hauptbühne anzutreffen sind: NAOMI LAREINE SENSU PALMA ADA SAN MATTIA CACHITA M’S CREW MELDAY NOLA KIN PATO Der Sonntag gilt als Familientag und ist für die Kleinsten unter uns vorgesehen. Abwechslungsreiche Angebote, organisiert durch die Kirchgemeinden und der regionalen Jugendarbeit, laden zu Spiel und Spass ein: Neben Hüpfburg, Schminkecke, Kaffee und Kuchen sind auch Tanz- und Musikshows eingeplant. Für weitere Informationen und Updates verfolge unsere Aktivitäten auf Instagram oder schau vorbei auf www.variaktion.ch
Samstag 18.06.2022, 12:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Aarau
19.06.2022
VARIAKTION Jugendfestival
Nach einer erfolgreichen Durchführung im Jahre 2018 und vierjährigem, langen Warten kehrt das Open-Air Jugendfestival “Variaktion” endlich zurück an die Aare. Vom 17.-19. Juni 2022 wird es nämlich laut in Aarau. Nach dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche“ steht das dreitägige Gratis-Festival für die bunte Vielfalt der regionalen (Jugend-)Kultur. Ob bei der Umsetzung oder als willkommene Gäste am Festival: Engagierte junge Erwachsene werden aktiv ins “Variaktion” miteingebunden und schaffen so ihr ganz persönliches Festivalerlebnis. So hat das Variaktion für jeden etwas dabei! Ein absolutes Highlight des Jugendfestivals: Der Standort auf der Pontonierwiese, direkt am Aareufer, verspricht Sommergefühle! Das Gelände besteht aus einer Haupt- und Nebenbühne und wird von zahlreichen Food- und Nonfood-Ständen begleitet. Am Freitag- und Samstagabend werden mehrere Schweizer Top-Acts die Bühne zum Beben bringen. Die Wiese verwandelt sich somit in eine grosse Tanzfläche. Doch damit nicht genug, denn nach dem letzten Konzert geht es direkt weiter zum Feiern an die Afterparty im Flösserplatz. Auf der Hauptbühne anzutreffen sind: NAOMI LAREINE SENSU PALMA ADA SAN MATTIA CACHITA M’S CREW MELDAY NOLA KIN PATO Der Sonntag gilt als Familientag und ist für die Kleinsten unter uns vorgesehen. Abwechslungsreiche Angebote, organisiert durch die Kirchgemeinden und der regionalen Jugendarbeit, laden zu Spiel und Spass ein: Neben Hüpfburg, Schminkecke, Kaffee und Kuchen sind auch Tanz- und Musikshows eingeplant. Für weitere Informationen und Updates verfolge unsere Aktivitäten auf Instagram oder schau vorbei auf www.variaktion.ch
Sonntag 19.06.2022, 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Aarau
19.06.2022
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Sonntag 19.06.2022, 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr
Aarau
25.06.2022
Talk about: Künstlerinnengespräch Kunst & Floristik
Dialog zwischen Ilona Ruegg, Rolf Wyttenbach und Stefan Friederich. Moderation: Simona Ciuccio Vom 21. bis 26. Juni 2022 startet das Aargauer Kunsthaus mit floralen Interpretationen zu Kunstwerken aus der eigenen Sammlung in den Sommer. Die Kreationen von 16 herausragenden Floristinnen und Floristen aus verschiedenen Landesteilen und zwei internationalen Gästen treten in einen Dialog mit den historischen und zeitgenössischen Werken von Schweizer Kunstschaffenden. Pflanzen als kommunizierende Lebe­wesen und nachhaltig produzierte Blumen nehmen dieses Jahr einen be­sonderen Stellenwert ein. Führungen mit Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker sowie Floristinnen und Floristen, Gespräche mit Kunstschaffenden sowie Workshops runden das Programm ab. Besuchende werden über das gestalterische Können von Schweizer Floristinnen und Floristen staunen und dürfen sich auf ein sinnliches und emotionales Kunsterlebnis freuen. Blumen für die Kunst ist ein Projekt von Flowers to Arts und dem Aargauer Kunsthaus. Dialog zwischen Ilona Ruegg, Künstlerin, und den Meisterfloristen Rolf Wyttenbach und Stefan Friederich, Moderation: Simona Ciuccio, Sammlungskuratorin. Mit ihrer floralen Interpretation bringen Rolf Wyttenbach und Stefan Friederich die Trapezkünstlerin aus dem Werk Octave (Salto mortale 10) wieder ins Rampenlicht. Sie dekonstruieren die Fotografie der Zirkusartistin aus einer Zeitung, die Ilona Ruegg als Vorlage für eine gesamte Werkreihe diente, in einem Triptychon beinahe zur Unkenntlichkeit. Was sagt die Künstlerin, die heutzutage hauptsächlich plastische Arbeiten herstellt, zu ihrer Malerei aus dem Jahr 1987? Misstraut Ruegg nicht nur dem Bild, sondern auch dem filigranen Hölzerwald der beiden Meisterfloristen, der sich wie eine neue Abstraktionsebene vor ihr Werk schiebt? Besucherinnen und Besucher finden dies in einem Art Talk der besonderen Art heraus.
Samstag 25.06.2022, 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Aarau
30.06.2022
Öffentliche Führung: Davor - Darin - Danach
Die Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff führen durch die Ausstellung. Rundgang durch die Sammlung "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" mit den Kunsthistorikerinnen Seraina Peer, Brigitte Haas oder Astrid Näff. Die Sammlung – das Fundament des Aargauer Kunsthauses – wächst dynamisch und vereint heute über 20 000 Werke der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Namhafte Schenkungen und Deposita – wie aus der Sammlung Ringier, der Bundeskunstsammlung, der Walter A. Bechtler-Stiftung oder von den Freunden der Aargauischen Kunstsammlung – haben in den letzten Jahren zur herausragenden Bedeutung der Sammlung in der europäischen Kunstlandschaft beigetragen. Diese Zugänge, darunter viele Arbeiten des zeitgenössischen Kunstschaffens, setzen frische Impulse und stellen überraschende Bezüge innerhalb der Bestände her. In drei Kapiteln spannt die Ausstellung über die gesamte Fläche des Kunsthauses verteilt neue Erzählbögen. "Davor - Darin - Danach. Die Sammlung im Wandel" reflektiert die Vergangenheit, befragt die Gegenwart und wagt einen Blick in die Zukunft. Dabei wird mitunter lustvoll mit vertrauten chronologischen Ordnungsprinzipien gebrochen. Einhergehend mit der Auseinandersetzung rund um Raum und Zeitlichkeit verweist der Titel zugleich auf installative Fragestellungen, die in vielen der präsentierten Kunstwerke angelegt sind. Bedeutende Neuzugänge treffen in ausdrucksstarker Setzung auf Schlüsselwerke der Gegenwartskunst seit den 1960-Jahren. Die Schau vereint Fotografie, Skulptur, Malerei, Video, Druckgrafik und Zeichnung mit raumgreifenden Installationen und ortsspezifischen Arbeiten, die für diesen Anlass neu geschaffen werden. Die Ausstellung gewährt einmalige Einblicke in die Bestände der umfassendsten öffentlichen Sammlung von Schweizer Kunst und lädt zu lebendigen Begegnungen und Neuentdeckungen in. Erwachsene: CHF 17.00 Personen in Ausbildung bis 26 Jahre, IV: CHF 12.00 Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re: Eintritt frei
Donnerstag 30.06.2022, 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Aarau
03.09.2022
David Wildi Guitar Poetry - CD Taufe „Endawin“
David Wildi Guitar Poetry - CD Taufe „Endawin“ «Endawin» ist ein hervorragendes Beispiel für die melodische Kraft des Jazz-Gitarristen David Wildi, der im intimen Trio-Setting mit seinem profunden Verständnis für Harmonie und seiner nuancenreichen Saitenkunst brilliert. "Die Melodie ist die Seele», sagt David Wildi, und aus diesem Verständnis heraus ist sein neustes Album «Endawin» entstanden. Wildi spielt die Melodien als weite Bögen, die er – auch in seinen Improvisationen – wenn immer möglich vollendet. Das Fragmentarische ist seine Sache nicht, umso präziser und formbewusster ist sein Spiel. Da sitzt jeder Klang, verschränken sich Akkord- und Single-Note-Spiel, lädt sich subtil eine Spannung auf. Die melodischen Themen sind zentral. Wie sie expandieren und kulminieren, aufblühen und sich im Flow wieder auflösen, gehört zu den starken Hörerlebnissen dieser Musik. Sie ist grundiert von Jazz und Blues und lässt auch ihren funky Touch nicht vermissen («Jackfish»). Titel wie «Coral Reef», «Missing Birds of Passage», «Starling Cloud», «Pearl Island», «Signs Of Great Change» oder «Traveling Light» erzählen von den Themen, die David Wildi inspirieren. Es sind die kreativen Prozesse der Natur, die Stimmungen bestimmter Orte, die universalen Zusammenhänge. Spirituelle Themen sind in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Vielleicht wirkt die Musik deshalb so fokussiert und gleichzeitig schwerelos. Eine sanfte Wehmut und gelassene Heiterkeit berühren sich, und auch die Hoffnung nach einer besseren Welt ist in den Stimmungen spürbar. «David Wildi ist es wichtig, dass seine Musik die Herzen berührt, dass immer eine gewisse Empathie spürbar ist und dass melancholische Elemente zurückführen zur Zuversicht.» Die zehn Kompositionen von «Endawin» offenbaren die melodische Kraft des Gitarristen, der in diesem intimen Setting mit seinem profunden Verständnis für Harmonie und seiner nuancenreichen Saitenkunst brilliert. Jenseits von grellem Aktivismus oder Zwängen zur Innovation hören wir eine poetische Musik, die sich sanft einprägt, jederzeit nachvollziehbar ist und in ihrer modulierenden Kreativität immer wieder überrascht. Pirmin Bossart, Publizist Jazz'nMore Mitwirkende: David Wildi guitar, Rodrigo Aravena ebass, David Stauffacher percussion
Samstag 03.09.2022, 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr